Willkommen im Forum der Liberalen Demokraten.


Wir behalten uns vor Beiträge mit diffamierendem oder beleidigendem Inhalt zu löschen.

Viel Spass beim Diskutieren!

| Forum | Suchen | Mitglieder | Chat | Kalender | Empfehlen | Home

» Willkommen Gast [ login | registrieren ]


RE: Finanzierung bGE


Forum
- Diskussions-Forum



  Antwort schreiben | Zurück zum Forum
von PapaChè am 09 Nov. 2016 21:51

Hallo,

etwas differenzierter muss m.E. hier herangegangen werden - aber um beim Beispiel zu bleiben, der Versuch einer Aufstellung:

12 x 5.000 = 60.000 € p.a. brutto (für Arbeitgeber 72.000 brutto)

davon gehen ca. 20% Sozialversicherung ab => 60.000 - 12.000 = 48.000 €

davon gehen z.B. 8.000 € als abzugsfähige Kosten ab, verbleiben 40.000 € zu versteuerndes EK

Dann sieht eine Steuerberechnung folgend aus (Paar = Ehegattensplitting, nur 1 EK):

Single:  ca. 9.500 € Steuerlast, verbleiben also ca. 31.500 € p.a.

Paar:    ca. 5.500 € ==> 34.500 verbleibend

Käme jetzt noch ein bGE von ca. 10.000 p.a. p.P. hinzu:

Single:   ca. 13.500 € => 36.500 verbleibend (würden abzgf.K. entfallen: ca. 33.000 €)

Paar:      ca. 12.000 € => 48.000 verbleibend (45.500 €)

              sollte hier das Splitting wegfallen, so verbliebe für das Paar: 36.500 + 10.000 = 46.500

Da bei diesem EK das Kindergeld höher als die möglichen Kinderfreibeträge wären, findet derzeit hier gar keine Steuerentlastung für Kinder statt, bzw. wird durch das Kindergeld kompensiert.

All dies zeigt, dass eine Berechnung inkl. aller möglichen Konstellationen recht schwierig wird und nicht mit einem einfachen "bierdeckel-artigen" Steuersatz das Problem angegangen werden kann. Ebenso wäre eine Berechnung der Steuermehr- oder Mindereinnahmen durch das bGE recht kompliziert.

Rainer



Beitragsbewertung:
Bei ForumRomanum, im Forum suchen nach Finanzierung bGE

Antworten




Informationen zum Datenschutz | ForumRomanum - Jetzt kostenlos ein eigenes Forum erstellen!